Was ist Ashtanga Yoga?

Asthanga Yoga ist eine nicht-religiöse Yogaform, die einen fitten und gesunden Körper als Basis für höhere geistige Entwicklung ansieht. Dazu wird der Körper mit dynamischen Übungsabfolgen trainiert, während das geistige "Training" vor allem durch Atemtechniken (Pranayama) und Meditation ausgeführt wird.

 

Im Asthanga Yoga gibt es eine strenge Übungsabfolge (z.B. die Erste Serie), in der wir Vinyasas (Synchronisation von Atmung und Bewegung), Drishtis (Konzentrationspunkte) und Bandhas (Energieverschlüsse ) verwenden. Damit wird nicht nur der Körper trainiert, sondern auch unser Geist.Wird diese Praxis regelmäßig ausgeführt, bringt sie uns Freude, innere Ruhe und Ausgeglichenheit und sie unterstützt Selbsttransformation und Selbstverwirklichung.

 

Mysore-Stil

Ashtanga ist auf der körperlichen Ebene eine der schwierigsten Arten von Yoga. Dieser Stil besteht aus einer Reihe von Haltungen, die in einer bestimmten Reihenfolge geübt werden, insgesamt gibt es sechs dieser Sequenzen .

Im Mysore-Stil werden Körperhaltungen in einer festen Reihenfolge gelernt und es gibt keinen Lehrer, der die Klasse führt. Die Schüler üben die Reihenfolge, die sie nach und nach lernen, während der Lehrer auf der individuellen Ebene Anweisungen und Korrekturen gibt und der Praxis des Schülers neue Positionen hinzufügen, sobald er dies für notwendig hält. Einer der Vorteile des Mysore-Stils ist, dass die Schüler ihre eigene Sequenz in ihrem eigenen Tempo und Niveau üben können.

Der Unterricht wird in Stille durchgeführt und der Lehrer hilft den Schülern, ihre Positionen anzupassen und bei jedem Problem zu helfen. So ist dieser Stil für jeden geeignet, da er entsprechend der individuellen Fähigkeiten der jeweiligen Person unterrichtet wird.

 

Der Begriff "Mysore Style" bezieht sich auf die indische Stadt Mysore, wo Guru Sri K. Pattabhi Jois mehr als 60 Jahren Ashtanga Yoga in diesem besonderen Stil unterrichtet hat.

 

Ashtanga bedeutet wortwörtlich "acht-gliedrig " und wurde vor etwa 2000 Jahren in dem Buch Die Yoga Sutras von dem indischen Weisen Patanjali beschrieben. Patanjali definiert das Ziel des Yoga als "die Kontrolle der geistigen Aktivitäten" und die acht Glieder des Ashtanga Yoga arbeiten zusammen, um dieses Ziel zu erreichen. 

Yama und Niyama bilden die moralische und ethische Basis für die Yogapraxis. Die körperlichen Übungen (Asanas) machen den Körper gesund, stark und flexibel. Neben der Reinigung des Körpers und des Geistes arbeiten die Atemtechniken des Pranayama daran, den Übenden auf eine höhere geistige Ebene zu heben. Diese ersten vier Glieder des Ashtanga Yoga werden äußeres Yoga genannt, weil sie Körper und Geist optimal für die weiteren Glieder vorbereiten. Die Anteile des inneren Yoga - Pratyahara (Zurückziehen der Sinne), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Shamadhi (Erleuchtung) – wirken auf die geistige und intellektuelle Entwicklung des Menschen ein, da sie den Geist disziplinieren und Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele schaffen.

 

Wenn Sie mehr über die Philosophie und Praxis des Ashtanga Yoga lernen möchten, dann können Sie meine umfassende Einführung ins Ashtanga Yoga lesen.

Dieses Buch stellt die Praxis, Theorie und Philosophie des Ashtanga Yoga vor. Es beschreibt in kurzer und prägnanter Form seine historische Entwicklung und den philosophischen Hintergrund. Es untersucht die Ziele des Ashtanga Yoga und schaut auf die Theorie und die Umgebung der Praxis. In detaillierten Beschreibungen wird dieses alte System mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen in Bezug gesetzt. Ein Kapitel beschäftigt sich auch mit den Hindernissen, die in der Praxis auftauchen, und wie sie überwunden werden können.